Anästhesiekongress

 

MK-MED Medizintechnik AG

RETTUNGSDIENST
Eingeklemmt nach Verkehrsunfall, Reanimation im beengten Badezimmer, verschüttete Person oder Transport durch ein Treppenhaus – im Rettungsdienst sind nicht nur die Einsätze sehr vielfältig, sondern auch die Anforderungen an Personal und Geräte. Aufgrund seiner modularen Bauweise bietet der corpuls3 in nahezu jeder Situation ein optimales Maß an Ergonomie und Flexibilität.

MILITÄR
Ganz gleich ob in unwegsamen Gelände, bei Tiefschnee oder im Sandsturm: der corpuls3 liefert auch bei widrigster Witterung und unterschiedlichsten Einsatzbedingungen zuverlässig umfassende Patientendaten und ist daher der ideale Patientenmonitor / Defibrillator für den militärischen Einsatz.

LUFTRETTUNG
Nahezu jeder Patient, der in einem Hubschrauber oder Flugzeug transportiert wird, ist in einem kritischen Zustand und muss kontinuierlich und umfassend überwacht werden. Durch Zeitdruck, beengte Platzverhältnisse und große Lautstärke erhöht sich der Stressfaktor enorm. Das innovative Gerätekonzept des corpuls3 unterstützt das Einsatzpersonal optimal.

KLINIK
Im klinischen Umfeld lässt sich der corpuls3 aufgrund seiner Vielfältigkeit in nahezu jedem Bereich einsetzen: als modularer Transportmonitor von Intensivpatienten, als 12 Kanal Ruhe-EKG-Gerät in der Notaufnahme oder als Defibrillator eingebunden in das innerklinische Reanimationskonzept.

ECGmax – Die corpuls-Revolution des EKG
Vor mehr als 20 Jahren hat corpuls das 12-Kanal-EKG erstmals in den Rettungsdienst gebracht und es gilt seither als Gold-Standard in der EKG-Diagnostik. Bis jetzt. 2020 revolutioniert corpuls das EKG erneut: Mit dem ECGmax bekommt man nicht nur die üblichen 12, sondern 22 Kanäle und somit ein viel umfassenderes Bild des Herzmuskels inklusive Hinterwand und der rechten Seite. Die aktuelle Leitlinie der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie empfiehlt, die erweiterten Kanäle mit zu untersuchen. Dazu ist kein Mehraufwand nötig und es muss keine Elektrode zusätzlich oder an einer anderen Position aufgeklebt werden. Die zusätzlichen Kanäle werden auf einem Server berechnet und in corpuls.mission LIVE angezeigt oder als PDF weitergeleitet.

CEB – The cardiac electrical biomarker
Zusätzlich kann ECGmax aus den gleichen Elektroden den Cardiac Electrical Biomarker CEB berechnen. Durch die drei farbkodierten Bereiche des CEB – normal, auffällig, abnormal – fällt die Interpretation besonders leicht. Der Nutzer erkennt sofort, ob Myokardischämien vorliegen – und das mit vergleichbarer Sensitivität und Spezifität zu Troponin.
[getPageID]

112

EINSATZ IN DER KLINIK
Das corpuls cpr ermöglicht die Therapie in der Klinik auch bei laufender Reanimation: • Die Boards sind aus röntgendurchlässigen Materialien hergestellt, um Artefakte im Röntgenbild zu vermeiden • Das corpuls cpr gewährleistet jederzeit freien Zugang zum Thorax des Patienten

BENUTZERFREUNDLICHE BEDIENUNG
Das übersichtliche Farbdisplay und die zentralen Softkeys unterstützen die intuitive Anwendung: • Reanimationsmodi konform zu den aktuell gültigen ERC/AHA Richtlinien • Anpassung von Drucktiefe und Druckfrequenz auch während der laufenden Therapie möglich

EINSATZ IM RETTUNGSDIENST
Das corpuls cpr sorgt für eine vollautomatische, ermüdungsfreie Thoraxkompression: • Die schnelle und sichere Justierung erlaubt den schnellen Wechsel auf die maschinelle Thoraxkompression • Das corpuls cpr prüft während der Therapie nach jeder Beatmungspause oder nach 100 Kompressionen (kontinuierlicher Modus) die Stempelposition. Sollte der Thorax durch die vorhergehenden Kompressionen eingefallen sein, korrigiert das corpuls cpr automatisch eine mögliche Höhendifferenz zwischen Stempel und Thorax. So wird die eingestellte Drucktiefe stets gewährleistet.

WIEDERVERWENDBARE STEMPEL
Die Stempel des corpuls cpr können leicht desinfiziert und somit mehrfach verwendet werden. Darüber hinaus sind die Stempel in zwei Größen erhältlich. Passend zu den unterschiedlichen Thoarxhöhen der Patienten.

I-Flo
Die i-flo Nasenkanüle ist eine Patientenschnittstelle zum Einmalgebrauch, die für die Abgabe einer High-Flow Sauerstofftherapie (HFOT) entwickelt wurde. Sie ist in drei Grössen erhältlich und für die Verwendung bei erwachsenen Patienten in einer klinischen Umgebung vorgesehen. Die HFOT hat sich zu einer wichtigen Methode der Atemunterstützung bei Patienten mit hypoxischer Ateminsuffizienz entwickelt und bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber konventionellen Sauerstofftherapien. Zu diesen Vorteilen gehören nachweislich:
    Verbesserte Sauerstoffzufuhr
    Reduzierte Atemarbeit
    Verbesserte Sekretolyse
    Verbesserter Patientenkomfort
    Vermeidung von Intubation

Die i-flo Nasenkanüle ist eine ideale Ergänzung zu Intersurgicals umfangreichem Angebot an Beatmungssystemen und Schnittstellen für die Intensivtherapie. Das unauffällige Design wurde mit dem Fokus auf Leistung und Patientenkomfort entwickelt. I-flo verfügt über eine Reihe von einzigartigen Funktionen und Vorteilen, um die bestmögliche Abgabe der High-Flow-Sauerstofftherapie zu gewährleisten. Das anatomische Design der Gesichtshalterung führt das Kopfband über die Ohren des Patienten und tragt dazu bei, Reibung und Unbehagen zu minimieren. Die flexible, halbstarre Gesichtshalterung sorgt ausserdem dafür, dass der Druck des Bandes gleichmässig über die Wangen des Patienten verteilt wird. Dies erhöht die Stabilität und den Halt der Nasenkanüle und hilft, die Entstehung von Druckstellen zu verhindern.